Jagger Jagger

Uraufführung nach dem Roman
»Ich und Jagger gegen den Rest der Welt«
von Frida Nilsson

Bengt findet sich eklig, weil die anderen ihn eklig finden. Die anderen – das sind drei gleichaltrige Kinder, die im selben Mietshaus wohnen und Bengt drangsalieren. Kein Wunder also, dass Bengt den Hof meidet und am liebsten in seiner Wohnung bleiben würde, bis er dreißig ist. Doch dann trifft er eines Tages Jagger Svensson – einen unansehnlichen, aber durch und durch menschlichen Hund. Und Jagger weiß ganz genau, was derjenige zu tun hat, der ein Hundeleben führen muss: Er muss sich wehren und es den anderen heimzahlen.

Die Erfolgsautorin Frida Nilsson hat ein rasantes, vielschichtiges Buch über Mobbing geschrieben. Darin erzählt sie schnörkel- und schonungslos direkt, aber mit großer Empathie und viel schrägem Humor von der Einsamkeit und dem, was vielleicht Halt geben kann.

1. Nov. 2020 — 18:00 Uhr (Premiere) ausverkauft
3. Nov. 2020 — 19:00 Uhr
4. Nov. 2020 — 10:00 Uhr
1. Dez. 2020 — 19:00 Uhr
2. Dez. 2020 — 10:00 Uhr

Eintritt: 10,– / 5,– € erm.
Schuklassen: 4 € / Schüler*in, Begleitpersonen frei

Aufgrund der Corona-Regeln ist eine Reservierung per Mail
unter Angabe von Kontaktdaten notwendig:
tickets@maschinenhaus-essen.de


Mit: Till Beckmann, Jennifer Ewert, Moritz Fleiter, Saskia Rudat, Sindy Tscherrig / Regie: Fabian Sattler / Bühne & Kostüm: Sandra Hilli Becker / Maske: Karina Brachner / Musikalische Leitung: Lukas Tobiassen mit Musik von Santiago »Magic« Müller / Dramaturgie & Grafik: Annette Pfisterer / Regieassistenz & Bühnenbau: Ivo Schneider / Lichtdesign: Simon Knöß / Theaterpädagogik: Ruth Hengel / Fotografie: André Symann

Aufführungsrechte: Verlag Felix Bloch Erben , Berlin
www.felix-bloch-erben.de



www.toboso.de

Kooperationspartner:
Maschinenhaus Essen & Theater Duisburg

Gefördert von:

Bildnachweis: © TOBOSO