Extraschicht

Die Lange Nacht des Physical Theatre im Rahmen der Extraschicht lädt dazu ein, auf dem Gelände der Zeche Carl die große Bandbreite des physischen Theaters zu erleben.

Auf verschiedenen Bühnen, drinnen und draußen werden Folkwang-Studierende, lokale Physical Theatre-Kompanien und internationale Künstler*innen Einblicke geben in das, was das Physical Theatre so faszinierend macht: Ob akrobatisch, clownesk, tänzerisch oder performativ – es sind die Geschichten, die dem menschlichen Körper eingeschrieben sind, die im Physical Theatre mit einer ganz eigenen, sinnlichen Qualität, mit großem Humor und eindrücklicher Bildkraft in der universellen Sprache des Körpers Ausdruck finden.

Abgerundet wird dieses Programm durch Konzerte und die traditionellen Extraschicht-Klassiker auf Carl: den thematischen Bergbauführungen und dem unvergesslichen Mitternachtsbingo.

Programm
ab 18:00 – 02:00 Uhr

HEINZ BAUT

Eine artistisch-philosophische Langzeitunterhaltung
oder die himmlische Sondierbohrung nach Erkenntnis

von Georg Traber

Der Schweizer Künstler Georg Traber baut sich in seiner Performance mit simplen Holzstangen Schritt für Schritt in den Himmel. Am Ende sitzt er auf einem beeindruckenden Turm – dem Himmel ganz nah, aber auch ständig in der Gefahr, tief zu fallen.

Camouflage

Ein akrobatisch-choreografisches Solo am Chinesischen Mast
von Sabeth Dannenberg

Gibt es eine Idee, für die es sich zu sterben oder zu töten lohnt? Als Performerin und Choreographin riskiert Sabeth Dannenberg die physische und theatrale Auseinandersetzung mit weiblicher Radikalität und deren gesellschaftlicher Bewertung. Zyklus, Leben, Bewegung, Revolution – eine Frage des Unrechts, der Liebe, des Willens? In vegetativen Körpertransformationen am Chinesischen Mast entfaltet sich die hingebungsvolle Performance zwischen Lebenslust und Kampfgeruch.

Sehnsucht nach Meer

Eine musikalisch-tänzerische Robben-Performance
von SÄCHSISCHE SCHWEIZ kollektiv

Seehunde sind Raubtiere. Sie stehen an der Spitze der Nahrungskette und haben kaum natürliche Feinde. Sie haben ein feines Gehör und einen gut entwickelten Geruchssinn, sehen aber vergleichsweise schlecht. Saskia Rudat und Ivo Schneider stecken in handgefertigten Ganzkörperkostümen und spielen Szenen, die wahren Begebenheiten frei nachempfunden sind.

Shoes to lose

Theater-Solo mit tänzerischen Elementen, Sprache, Schauspiel und hohem physischen Einsatz
von Mahalia Horvath

Eine junge Frau versucht, durch ihr perfektes Leben in den sozialen Netzwerken die Erfüllung einer romantischer Liebe zu finden. Sie zwängt sich in Rollen, verbiegt sich, sucht Anerkennung und Erfolg und verliert sich selbst dabei. Wäre da nicht ihr Herz, das sich wehrt und mit ihr kämpft. „Ich weiss nicht, ob wir alleine sind. Ich glaube nicht, dass wir allein sein wollen. Oder wollen wir das wirklich?“

Daumenkinographie

von Volker Gerling

Seit dem Jahr 2005 zeigt Volker Gerling seine Daumenkinos. Die Daumenkinos basieren auf seinen Erlebnissen und Begegnungen von knapp 12 Monaten Leben auf Wanderschaft. Er blättert die Daumenkinos unter einer Videokamera ab, während ein Videobeamer die Bilder auf die Leinwand projiziert: Aus Daumenkino wird Daumenkino-Kino. Begleitet wird das Programm von Gerlings Erzählungen über die Menschen, die er für seine Daumenkinos porträtieren durfte, einigen philosophischen Gedanken zu Fotografie und Film, zu den Lücken zwischen den Bildern und zum langsamen Reisen. So entsteht eine leichtfüßige und zugleich tiefsinnige Reflexion über die Flüchtigkeit des Moments und die Bedeutung der menschlichen Begegnung.

Spectrum Of A Sinner

Konzert von Matthew Wood

Spectrum of a Sinner – das Debütalbum von glam-pop Musiker Matthew Wood ist ein Lobgesang auf alle Außenseiter, Freaks, Weirdos und dem, was dazwischen liegt. Inspiriert von Pop-Größen wie David Bowie, Prince, N.E.R.D oder den Scissor Sisters, treffen hier musikalisch Elemente des Funks, Dance und R&B aufeinander: Ob politische Hymne, romantische Ballade oder Songs, die einen zum Tanzen auf die nächtliche Straße treiben – »A Spectrum Of A Sinner« ist ein buntes Pop-Kaleidoskop mit allem was dazu gehört: Backgroundtänzer*innen, Glanz und Glamour und einer mitreißenden Show.

Tickets über die Extraschicht 17 / 14 € für die gesamte Extraschicht
http://www.extraschicht.de/ticket

VVK Einzelticket 17,– € /  14,– € (erm.)
VVK Einzelticket 8,50 € für Ruhr.Topcard-Inhaber (nur im VVK nicht an der Tageskasse)
TK Einzelticket 20,– €
Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt
Diese Tickets inkludieren die Nutzung des gesamten VRR und des Shuttle-Services

TK Spielortticket für die Zeche Carl 12,– €
Berechtigt nur zum Besuch der Zeche Carl

Das 5. FULL SPIN Internationale Physical Theatre Festival Essen
wird gefördert von:

spons

Bildnachweis: Heike Kandalowksi