defining (i)dentitiy olo dentity oio dentity (I) dentity

5. September 2020 / 19.30 Uhr

Mit anschließendem Nachgespräch

Blau -Rosa. Hose -Rock. Autos -Puppen. Keine Angst, haben wir alles überwunden. Wirklich? Es ist schlicht absurd, in wie vielen Situationen das reproduktive Organ der Menschen immer noch mit ihren Kompetenzen, Vorlieben und ihrem Verhalten in Verbindung gebracht wird. Die Korrelation von Haarlänge und Geschlecht, die farbliche Zuordnung von Kindern und „Geschlechtsspezifische“ Sitzhaltungen sind nur einige banale Beispiele.Laut der aktuellen psychologischen Forschungslage gibt es zwischen Menschen unterschiedlicher Geschlechter deutlich mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede, doch wir scheinen dem binären System einfach nicht entkommen zu können. Angetrieben von profundem Kopfschütteln verhandelt die Physical Theatre Performance binäre Geschlechterboxen und Sexualitätsmythen mit Persönlichkeit, Humor und Rock’n‘Roll.

Konzept: Saskia Rudat
Performance: Simon Rudat, Saskia Rudat
Audiokomposition: Jakob Lorenz, Saskia Rudat
Bühnen-& Kostümbild: Dorothea Mines, Saskia Rudat
Produktion & Theaterpädagogik: Nina Weber
Wissenschaftliche Recherche: Theresa Elsässer
Outside Eye: Constantin Hochkeppel
Licht & Technik: Jan Widmer
Visuelle Kommunikation: Thalia Killer


Förderung und Unterstützung
Koproduziert durch das FFT Düsseldorf und Barnes Crossing Köln
Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfahlen, das Landesbüro Freie Darstellende Künste, das Kulturamt der Stadt Köln und die Kunststiftung NRW

Physical FETZ 2020

In Zusammenarbeit mit dem Maschinenhaus Essen präsentiert das Physical Theatre Netzwerk im Rahmen der Mittelzentren Förderung Tanz & Performance das Physical FETZ 2020.
An zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden präsentieren sich diverse Physical Artists aus der Region mit ihren unterschiedlichen Arbeiten und rücken so das Schaffen regionaler Physical Theatre Künstler*innen in den Mittelpunkt. Das Physical Theatre Netzwerk setzt damit zusammen mit dem Maschinenhaus Essen einen weiteren Markstein, welcher die Kunstform des Physical Theatre verstärkt im Ruhrpott verankert. Das FETZ 2020 trägt somit die Impulse aus dem Physical Theatre Studiengang an der Folkwang UdK und den vergangenen Full Spin Festivals weiter. Wir freuen uns auf die facettenreichen Abende und vor allem darauf, endlich wieder Publikum ins Maschinenhaus lassen zu können.

Veranstaltungen:
Tag 1 – 4.9. 19 Uhr
Eröffnung mit der Premiere von
Those who knew the rules
Marie-Lena Kaiser

Tag 2 – 5.9. 19.30 Uhr
defining (i)dentitiy olo dentity oio dentity (I) dentity
Saskia Rudat
mit anschließendem Nachgespräch

Tag 3 – 3 Stücke – 12.09. 19.30 Uhr
Ay Papi
Milena C. Kolbowski und Wolfgang Paris
Kurzstück
Wayne Götz
Speaking of love
Konzert von The Peculiars

Ticketpreise:
17,– / 10,– € (erm.)
FETZ Pass (für alle 3 Abende)
35,– / 20,– € (erm.)
tickets@maschinenhaus-essen.de

Bildnachweis: ©Thalia Killer