Ronja Räubertochter

nach dem Roman von Astrid Lindgren

»Ronja, dein Kinderleben beginnt großartig«, so begrüßt Lovis die Räubertochter, als in der Nacht ihrer Geburt ein Blitz in die Mattisburg einschlägt und in zwei Teile teilt. Ronja liebt das Leben unter den wilden Räubern auf der Burg ihres Vaters, des großen Räuberhauptmanns Mattis, aber genauso fasziniert ist sie vom dichten Mattiswald, den sie mit all seinen geheimnisvollen Gefahren erkundet. Eines Tages begegnet sie dabei Birk, dem Sohn von Mattis Erzfeind, dem Räuberhauptmann Borka, der mit seiner Bande heimlich in den leeren Teil der Burg eingezogen ist. Schnell verbindet die beiden Kinder eine tiefe Freundschaft. Als Mattis davon erfährt, kommt es zum erbitterten Streit der beiden Häuptlinge und Ronja muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht.

Das Publikum muss sich nicht nur auf rasende Räuber und grausige Wilddruden gefasst machen – TOBOSO nimmt die Zuschauenden direkt mit auf die Bühne. Dort werden sie zu Räubern und Waldtieren, vor allem aber zu Kompliz:innen der Räubertochter auf ihrem Weg in die Selbstbestimmung. Zum Zuschauen, Zuhören, Anfassen und Mitmachen…


Spieltermine

12. Dez / 16 Uhr – (Premiere)
14. Dez / 10 Uhr — ausverkauft
15. Dez / 10 Uhr — ausverkauft
16. Dez / 10 Uhr — ausverkauft
17. Dez / 10 Uhr — ausverkauft
17. Dez / 16 Uhr
18. Dez / 16 Uhr
19. Dez / 16 Uhr

Eintritt: 10,– € / 5 ,– € erm.
Reservierung erforderlich über
tickets@maschinenhaus-essen.de

Es gelten die 2G-Regel.
Bitte bringen Sie Ihren Nachweis sowie Ihren Personalausweis oder Führerschein mit. Für Kinder gilt weiterhin die 3G-Regel. Im gesamten Haus besteht Maskenpflicht.


Nach dem Roman von Astrid Lindgren / in einer Fassung von Christian Schönfelder / Mit: Elisa Berrod, Elina Brams Ritzau, Moritz Fleiter, Fabian Sattler, Sindy Tscherrig / Regie: Moritz Fleiter, Fabian Sattler / Austattung: Sandra Hilli Becker / Musik: Lukas Tobiassen / Licht: Simon Knöß / Dramaturgie: Annette Pfisterer


gefördert von