Presse

Herzlich Willkommen im Pressebereich des Maschinenhaus Essen!


Pressebilder

zum 4. FULL SPIN Festival
5.–9. Juli 2017

Métro Boulot Dodo, Nevski Prospekt (BE)
Foto: Jeroen Doises
Download >

Did U Hear, Howool Baek (DE/KOR))
Foto: Tanz Hotel Ernst Grünwald
Download >

Lebensraum, Jakop Ahlbom (NL)
Foto: Sanne Peper
Download >

Deep Dish 01, Liquid Loft (AT)
Foto: Michael Loizenbauer
Download >

Deep Dish 02, Liquid Loft (AT)
Foto: Michael Loizenbauer
Download >

That’s it, Sandman/Sabine Molenaar (NL)
Foto: Sarah Oyserman
Download >

Festival-Campus 1, Maschinenhaus Essen
Foto: Heike Kandalowski
Download >

Festival-Campus 2, Maschinenhaus Essen
Foto: Heike Kandalowski
Download >

Pressemeldung:

FULL SPIN Festival bietet zum vierten Mal eine internationale Plattform für Physical Theatre

Deutschlandweit einzigartig: Vom 5. bis zum 9. Juli findet zum vierten Mal das FULL SPIN Festival in Essen statt. In Kooperation mit dem Maschinenhaus Essen, der Folkwang Universität der Künste und dem Schauspiel Essen ist es den beiden künstlerischen Leitern Prof. Thomas Stich (Folkwang Universität der Künste) und Fabian Sattler (Maschinenhaus Essen) gelungen, ein spannendes und äußerst vielseitiges Festivalprogramm zusammenzustellen: 15 Produktionen von international renommierten Kompanien und jungen Nachwuchstalenten – dicht gepackt und ergänzt durch Workshops, eine themenbezogene Akademie sowie Publikumsgespräche – zeigen ein schillerndes, hochkreatives Panoptikum der körperlichen Ausdrucksmöglichkeiten.

Anders als etwa in Großbritannien, Frankreich oder den Niederlanden ist das Physical Theatre in Deutschland ein bislang noch relativ unbekanntes Theatergenre. »Also haben wir mit dem FULL SPIN Festival eine Plattform geschaffen, die Szene endlich auch in Deutschland zu präsentieren und weiterzuentwickeln«, so die beiden künstlerischen Leiter des Festivals. Spielorte sind das Maschinenhaus Essen, die Folkwang Universität der Künste (Campus Werden) sowie erstmals in diesem Jahr das Grillo-Theater und die Schurenbachhalde.

Die Bandbreite der Produktionen reicht vom ästhetischen Spiel mit Körper und Videoprojektion der österreichischen Kompanie »Liquid Loft« bis zur (irr)witzig-cartoonistischen Pantomime des Neuseeländers Trygve Wakenshaw. Duda Paiva aus den Niederlanden präsentiert seine neue Produktion »Blind«, in der er mit lebensgroßen Puppen den grotesken Verlauf einer Krankheit bis zu ihrer wundersamen Heilung zeichnet. Im Grillo-Theater wird der schwedische Choreograph Jakop Ahlbom mit der preisgekrönten Inszenierung »Lebensraum« gastieren – ein Meisterstück burlesker Komik in bester Buster Keaton-Manier. Die libanesische Performance-Künstlerin Lina Issa entführt das Publikum auf die Schurenbachhalde: In der anbrechenden Dämmerung erforscht sie dort in eindrücklichen Geschichten und Bildern die Beziehung von uns Menschen zum Meer, als Sinnbild des Ungewissen, der Naturgewalten, aber auch der Sehnsucht. Beginnend mit den realen Erfahrungen geflüchteter Menschen, die sich dem Meer überantwortet haben, wird ein Bogen zum antiken Mythos Atlantis geschlagen. Entstanden 2016 im Hafen von Beirut, fordert »A Ticket to Atlantis« dazu auf, an den Erfahrungen der Flüchtenden teilzuhaben und sich auf die Suche nach den eigenen Sehnsüchten zu machen.

Das Gelände rund um das Maschinenhaus Essen lädt die Festivalbesucher zwischen den Vorstellungen ein, bei kleinen Speisen und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm die sommerliche Atmosphäre zu genießen und mit den Künstlern und Künstlerinnen in den direkten Austausch zu kommen.

Vorverkauf und Tickets

Karten gibt es für 15 bzw. 8 Euro (erm.). Kombi-Tickets für drei Aufführungen nach Wahl kosten 39 bzw. 20 Euro. Ein Festivalticket, das alle Vorstellungen und Workshops einschließt, gibt es zu 160 bzw. 85 Euro. Telefonische Reservierungen unter 0201 837 84 24 oder per Mail über tickets@fullspinfestival.de.

Für die Vorstellung im Grillo-Theater gelten gesonderte Preise. Je nach Platzkategorie kosten Karten 17 bzw. 11 Euro (erm.) oder 14 bzw. 9 Euro. Im Vorverkauf erhältlich über das TUP-TicketCenter, Telefon 0201 81 22-200.

Das 4. FULL SPIN Festival wird gefördert durch: 

Kunststiftung NRW · Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen · Kulturstiftung Essen · Kulturbüro der Stadt Essen · Kulturmetropole Ruhr  · Sparkasse Essen · Institut français

 

Weitere Informationen: www.fullspinfestival.de


Gerne nehmen wir Sie in unseren Presseverteiler auf.
Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihrem Namen, der Redaktion, Ihrer Anschrift, Telefon- und Faxnummer an presse{at}maschinenhaus-essen.de